German Pellets schreibt rote Zahlen

Der neue Eigentümer des Kohlekraftwerks in Genk, German Pellets, schreibt rote Zahlen und steht wahrscheinlich kurz vor dem Konkurs. German Pellets wollte dieses Kohlekraftwerk in ein Biomassekraftwerk umwandeln, das jährlich 200 Millionen an Fördergeldern erhalten würde. Es besteht nur noch eine geringe Chance, dass die Anlage tatsächlich gebaut wird. Das würde auch bedeuten, dass die „Turteltax“ gesenkt werden könnte, da diese Förderung mit dieser Steuer bezahlt würde. Ein Sprichwort lautet: „Des einen Tod ist des anderen Brot“

 

Delen

Reageer